Startbahn 29 - wo Ideen abheben

Fenster zu Forschung und Praxis

Begegnung mit der Zukunft: Autonomes Fahren

Praxisbesuch
Donnerstag, 27. Oktober 2022

Vom einfachen E-Mobil bis zum autonom fahrenden Rennauto der ETH
Wir beginnen ganz einfach auf Level 0 im Startbahn-Lab und bauen ein kleines Fahrzeug, welches mit einem Elektromotor und Batterien angetrieben wird. Eine Steuerung gibt es nicht – was uns nicht daran hindert, unsere E-Mobile auf dem Laufsteg zu präsentieren!

Doch dann starten wir durch – direkt auf Level 10 – und besuchen das Team von F1Tenth. Deren Hightech-Fahrzeuge im Massstab 1:10 steuern sich gleich selber (autonom) und in irrem Tempo über den Parcours. Und das alles dank komplexer Sensoren und komplizierter Algorithmen. Tollerweise lassen sich die Flitzer aber auch fernsteuern – wer möchte mal probieren?

Zum Abschluss gibt’s eine kurze Diskussion zum autonomen Fahren: Wann ist es auf unseren Strassen soweit? Und welche technischen – und moralischen – Probleme sind noch zu lösen?

Angebotsdetails

Dauer (in Stunden) 3 h
Details Kursdaten Der Workshop wird in folgenden Zeitfenstern angeboten:

08:30 - 11:30 ausgebucht
10:30 - 13:30 ausgebucht
12:30 - 15:30 ausgebucht

Pro Zeitfenster kann sich eine Klasse anmelden.
Unter Bemerkungen bitte gewünschtes Zeitfenster angeben.
Durchführungsort Experimentierlabor Startbahn 29 & F1Tenth-Teststrecke
Anbieter Startbahn 29 & ETH Zürich
Leitung Daniel Schaub & Pascale Hafen
Zielgruppe Zyklus 2 (9-12-Jährige)
Anzahl Plätze28
Preis Über Bezugseinheiten oder CHF 515
> was sind Bezugseinheiten?
Vorkenntnisse Keine
Bemerkungen Bitte 5 Minuten vor Beginn des Workshops vor Ort sein.

Einblick in die Arbeit von F1Tenth






Der Innovationspark stellt F1Tenth vor


Daniel Schaub

Pädagogisch-Technische Leitung

Das Fenster zur Forschung ermöglicht, echten Forscherinnen und Forschern über die Schulter zu schauen.